Kronenhaar Transplantationen

Kronenhaar Transplantationen

Die Kronregion der Patientenkopfhaut gilt seit vielen Jahren als "Taburegion" für chirurgische Eingriffe. Das hat mehrere Gründe. Der erste ist, dass selbst der effizienteste Geberflächen-Managementplan nicht zulassen konnte, dass genügend Haare für eine sinnvolle kosmetische Verbesserung zugewiesen werden. Kurz gesagt, es gab einfach nicht genug Haare, die realistisch über eine oder mehrere Operationen geerntet werden konnten, um die Krone ausreichend anzusprechen.

Die Entwicklung der modernen Follikeleinheit Bandchirurgie durch Dr. Bobby Limmer änderte dies. Mit Praxis und Erfahrung ermöglichte der Einsatz stereoskopischer Mikroskope eine durchschnittliche Ertragssteigerung von 30%, was bedeutete, dass mehr Haare transplantiert werden konnten und mehr Haare den Transplantationsprozess als Ganzes überleben würden. Dies ermöglichte es Ärzten, sich sicherer in die Kronenregion zu wagen, um diesen Bereich des Haarausfalls für ihre Patienten zu behandeln, da mehr Haare geerntet werden könnten und mehr Haare für den Patienten wachsen würden.

Ein weiterer Grund, warum die Krone schwer zu meistern war, ist, dass die Winkel und Richtungen des Wachstums in einem relativ kleinen Bereich sehr unterschiedlich sind. Dies stellt traditionell eine Herausforderung für Haarrestaurationsärzte aufgrund älterer Haartransplantationstechnologien und mangelndem Verständnis für die Details dieser Ästhetik dar. Allerdings haben die restlichen Kopfhaut, einschließlich der Scheitel-, Mittel-und Frontalzone/Haarlinie, ein recht leicht zu lesendes Muster, das Ärzte auf einer konsistenten Basis nachahmen können. Die Haare in der Krone wachsen in eine rotierende Richtung, manchmal auch als "whorl" bezeichnet. Für die Mehrheit der Patienten dreht sich dieser Worl im Uhrzeigersinn, wobei sich das Muster breiter ausdehnt, weg vom Moll-Zentrum. Es ist ein wenig bekannt, dass sich das Molol-Muster ausdehnt und die Richtung des Haarwachstums auf der gesamten Kopfhaut diktiert. Das Haar entlang der linken Seite, über den Ohren, wächst in der Regel in einer vorderen Richtung zur Stirn und das Haar auf der rechten Seite der Kopfhaut wächst in umgekehrter Richtung zum Rücken der Kopfhaut.

Wenn ein Arzt versteht, wie Haare in der Kronenregion von einem zentralen Worl fließt, dann kann der Gesamtansatz umfassender sein. Der Arzt kann die Faktoren, die in die richtige und sichere Spenderbereichsverwaltung einfließen, berücksichtigen und dies mit den künstlerischen Notwendigkeiten verbinden, die die Krone fordert. Wenn die Verwaltung des Spendergebietes ignoriert oder missverstanden wird, kann die Krone ein sehr unnatürliches Aussehen haben, das sehr schwer zu tarnen und zu verstecken sein kann. Die medikamentöse Therapie wird von den Ärzten für ihre Patienten fast überall benötigt, um eine negative kosmetische Wirkung zu verhindern, die durch fortgesetzte Kronenverluste entstehen kann.

Leave a Reply

error: Content is protected !!
%d bloggers like this: