Häufige Probleme mit Mini-und Mikrograft-Haartransplantation

Die häufigsten Probleme mit Mini-und Mikrograft-Haartransplantationen sind breite Spendernarben, pflügelhafte Ergebnisse aufgrund von Unerfahrenheit oder mangelnder Fähigkeit, und falsche Winkel und Wachstumsrichtungen. Mikro-und Minigraftoperationen haben auch die Probleme im Zusammenhang mit der Erstellung der Empfängerstandort-Seite eingeleitet. Während des Alters der Steckeroperation Empfänger-Website Erstellung beteiligt die Herstellung eines 4mm-Loch, um die Stecker-Graft zu platzieren. Bei den raffinierteren Mini-und Mikrograft-Verfahren mussten kleinere Einschnitte mit Nadeln vorgenommen werden, und hier mussten Tiefenkontrolle, Dichte und Winkelung verstanden werden, war es aber selten. Probleme im Zusammenhang mit der Erstellung der Empfängerseite sind:

1. Runde            Pitting-Dies wird durch Einschnitte in eine Tiefe verursacht, die es ermöglichen, die Transplantation zu tief zu platzieren. Die daraus resultierende Wunde schließt sich auf und die Narbe bildet einen Divot wie die auf Golfbällen.

2. Runde            Cobble-Stall. Dies ist Narbenbildung durch Einschnitte, die zu viel Schäden an der Haut verursachen. Dazu können zu viele Einschnitte in einem Bereich gehören, Einschnitte, die zu groß sind, oder beides. Das Ergebnis sind kleine Unebenheiten in der gesamten Empfängerzone.

3. Runde            Zelten-Dies ist ähnlich wie Kopfsteinpflaster, aber die Beulen sind kleiner und sind an der Basis jedes Follikels, wenn es die Kopfhaut verlässt.

4. Platz            Ridging-Dies ist Narbenbildung, die durch größere Transplantationen auftritt, die zu eng beieinander liegen, um höhere Dichten zu erreichen. Das übermäßige Hautgewebe, das an der Basis jedes Transplantats zurückgelassen wird, wird in das Empfängergewebe aufgenommen, aber nicht vollständig. Das Ergebnis ist ein Kamm von Narbengewebe entlang der Haarlinie (wo Versuche mit höheren Dichten gemacht werden), die einem "Kamm" ähnelt.

All diese Probleme können mit Tarnung, Extraktion und Rekonstruktion, Laser-Resurfacing, Kortikosteroid-Injektionen oder einer Kombination dieser Behandlungen repariert werden. Alles wird in unterschiedlichem Maße funktionieren, aber es hängt auch von den Eigenschaften ab, die für jeden Fall und jeden Patienten spezifisch sind.

Abgesehen von den oben genannten Problemen gibt es auch das Problem der Vernarbung von Spendern. In den früheren Zeiten der Mini-und Mikro-Transplantationsoperationen wurde das Thema der Spendervernarbung nicht so berücksichtigt, wie es heute ist. Dies könnte auf die Frisuren der Epoche zurückzuführen sein, aber die Aufmerksamkeit, die die Bandchirurgie in der Industrie erhielt, war auf die erhöhte Natürlichkeit der Ergebnisse zurückzuführen und die Spendervernarbung wurde als logischer Handel angesehen. Natürlich war in den früheren Tagen der Streifenchirurgie auch das Fachwissen in Bezug auf die Wundschließung der Spender gering, so dass einige der früheren Probleme aus Mangel an Erfahrung bestehen können.

Leave a Reply

error: Content is protected !!
%d bloggers like this: