Follikeleinheit Transplantation

Follikeleinheit Transplantation

Follikuläre Einheit Transplantation (FUT) wurde erstmals von Dr. Limmer aus San Antonio, Texas in der Mitte der 1990er Jahre beschrieben. Diese neue Entwicklung auf dem Gebiet der chirurgischen Haarsanierung stellte die ersten technologischen Verbesserungen dar, die es ermöglichten, völlig natürliche Ergebnisse auf einer konsistenten Basis zu erzielen. Das Verfahren forderte die Einführung stereoskopischer Sektionsmikroskope, um die plumpen und primitiven Juwelier-Lupen zu ersetzen, die der bisherige Standard mit Mini-Mikroveredelung gewesen waren. Durch die Einbindung von Mikroskopen zur Zerstreuung des Spenderstreifens aus Haarlagergewebe konnten die Techniker einzelne follikuläre Einheiten leichter identifizieren und ernten, da sie auf natürliche Weise auf der sicheren Spenderzone vorkommen. Follikulareinheiten sind per Definition die natürlichen Haarbündel, die auf der Kopfhaut (oder irgendwo am Körper) wachsen und Gruppierungen von ein bis fünf Haaren enthalten. Das bedeutete, dass die für die chirurgische Haartransplantation vorbereiteten Transplantationen kleiner als die typischen Mini-Mikro-Transplantationen wären. Die Herausforderung bestand darin, dass es nicht nur für Techniker, sondern auch für Ärzte eine steile Lernkurve gab, da diese neue Technik bei der Erstellung des Empfängerstandortes immer kleinere Einschnitte erforderte. Bei der chirurgischen Haarsanierung ist es in der Regel besser, so dass die kleineren Einschnitte, die von dieser neuen Technik erforderlich sind, eine erhöhte Natürlichkeit, weniger Narbenbildung in der Empfängerzone aufgrund dieser kleineren Einschnitte, und eine Erhöhung der ersten Operationsdichte auch erlaubt Aufgrund der reduzierten Empfängerstandortgrößen.

Die Art und Weise, wie FUT durchgeführt wird, ist ziemlich einheitlich von einer Klinik zur nächsten mit einer Vielzahl von kleinen unterschiedlichen Details, die den persönlichen ärztlichen Vorlieben unterliegen. Die allgemeinen Umrisse für ein typisches FUT werden unten geteilt.

                Der Arzt bestätigt die Kandidatur des Patienten vor der Operation. Dazu gehören Diskussionen über die Erwartungen des Patienten, aber auch eine physikalische Charakteranalyse einschließlich einer Beurteilung der Spenderzone. Dies erfordert, dass der Arzt die Nachlässigkeit des Spenders misst, indem er die Kopfhaut in einer vertikalen Ebene nach oben und unten zieht, um sicherzustellen, dass diese Laxheit ausreicht, um die Breite des zu entfernenden Streifens zu berücksichtigen. Der Arzt wird dann die Dichte der Spenderzone messen, die die zweite Komponente ist, um die gesamte Transplantationsschätzung für die Operation zu bestimmen. Mit FUT, Spenderlaxheit + Spenderdichte = Gesamtzahl der Transplantationen.

                Der Patient wird für den Eingriff mit verschiedenen Medikamenten vorbereitet, sowohl mündlich als auch über Injektionen. Dazu gehören Antibiotika zum Schutz des Patienten vor offenen Wunden sowie Anästhesie für das Schmerzmanagement.

                Der Patient wird dann gebeten, sich entweder in einen Stuhl zu setzen, der einem Friseurstuhl ähnelt, oder anfällig auf einen Tisch zu legen. Der Arzt wird in der Regel rasieren einen schmalen Streifen von Haaren aus der Spender-Kopfhaut, um für die Sichtbarkeit zu ermöglichen. In der Regel wird dieser Bereich, der vorrasiert ist, etwas breiter als die beabsichtigte Spenderstreifengröße sein, um eine bessere Manövrierfähigkeit und Sichtbarkeit zu ermöglichen. Das Ziel ist es, so viel Spenderhaar Transection wie möglich zu vermeiden.

                "Tumeszenz" wird dann durch zusätzliche Injektionen angewendet. Dies wird so durchgeführt, dass sich die Spenderzone, ähnlich wie bei einem Ballon, aufbläht. Dadurch können sich die Follikeleinheiten voneinander ausbreiten, so dass das Skalpell zwischen den follikulären Einheiten hineingeschoben oder hineingezogen werden kann, was den follikulären Transektion auf ein Minimum beschränkt.

Leave a Reply

error: Content is protected !!
%d bloggers like this: