Chandra Shekar T wurde angegangen

In dem am 16. Februar ergangenen Urteil zitierte das Forum konkrete Leitlinien des Ministeriums für Gesundheit und Familienwohlfahrt zur Stammzelltherapie. Das Forum bestätigte, wie die Anwendung des Verfahrens für einen Zweck außerhalb des Bereichs der klinischen Studien als unethisch angesehen wurde.

Chandra Shekar T wurde vor zwei Jahren von einem Mitarbeiter der Vibes Health Care Limited angesprochen, als er zusammen mit seiner Schwester seine Banjara Hills-Filiale besuchte. Der Mitarbeiter forderte ihn auf, sich einer Haarausfall-Behandlung zu unterziehen und überzeugte ihn, dass die "Haarstammzelltherapie" ohne Nebenwirkungen problemlos sei. Ihm wurde ein 100% Haarwachstum nach der Behandlung, die für einen 50% Rabatt verlängert wurde, gesichert. Chandra Sekhar wurde gebeten, für das Prozedere, das 10 Sitzungen umfasste, 50.000 Rs zu zahlen.

In seiner Absage sagte der Beschwerdeführer, er habe sich für das Programm angemeldet, habe aber auch nach sieben Sitzungen keine Besserung bemerkt. "Der Beschwerdeführer wurde verwüstet, als er keine Besserung fand," stellt das Urteil fest und fügt hinzu, wie er auch Nebenwirkungen wie Übelkeit und Schwindel erlitt, was zu mehr Haarausfall führte. "Als er erkannte, dass er betrogen wurde, schreckte er sich vor der Behandlung zurück und forderte das Zentrum auf, Geld zurückzuerstatten. Da er nach mehrfachen Versuchen keine Antwort vom Zentrum bekam, reichte er diese Beschwerde ein ", heißt es in der Anordnung.

In seiner Verteidigung argumentierten das Zentrum und seine Mitarbeiter, sie hätten dem Beschwerdeführer nicht das komplette Haarwachstum zusichern können.

Nicht mit ihrer Argumentation amüsiert, behielt die Bank das Zentrum aufrecht und ihre Mitarbeiter gaben sich "unfairer Handelspraktiken" hin und rioben sie an, die Gebühr zurückzuerstatten und Schadenersatz zu zahlen. Sie haben eine Frist von 30 Tagen zur Einhaltung der Bestellung erhalten.
Beauty-Biz hässlicher Unterbauch: Tummochtuch, Haartransplantation quackte oft Jo
b TNN | 25. Januar 2017, 01.30 Uhr IST

HYDERABAD: Ein Boom in der medizinischen ästhetischen Industrie des Staates hat zu einer Zunahme der kosmetologischen Kliniken geführt, aber diese öffnen Türen zu Quacksalbern und lösen verpfuschte plastische Operationen aus. Die Verbraucher werden von skrupellosen Praktikern und unqualifizierten Schönheitszentren getrickst, die sich mit Copycat-Behandlungen beschäftigen.
Drängende Panikknöpfe, Telangana Association of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgeons (APRAS-Telangana und Andhra Pradesh) erschossen einen Brief an Medical Council of India, um Maßnahmen gegen unqualifizierte Chirurgen mit kritischen Kunststoff zu beschleunigen Operationen, einschließlich Fettabsaugung, Haartransplantation und Brustimplantate.

In einem in der vergangenen Woche eingereichten Brief sagte der Verein, einige Chirurgen beauftragen nur ausgebildete Praktiker für den Job, aber Quacksalber machen schnelles Geld.

"Diese Kliniken stellen OT-Techniker von leitenden plastischen Chirurgen ein und lassen sie die Verfahren durchführen. Das ist unethisch. Außerdem stellen sie den APRAS-Tag illegal zur Schau ", heißt es in dem Schreiben.

Bei den MCI-Richtlinien heißt es eindeutig, dass Ärzte oder Diplom-Inhaber keine gefälschten Abschlüsse bewerben sollten. "Wir haben Hinweise auf rund 20 Personen gegeben, die Operationen durchführen, ohne qualifizierte plastische Chirurgen zu sein. Aber die Aktion ist nicht schnell ", sagte Dr. E Ravindra Reddy, MCI (Telangana). Einige wurden beschworen, während einige hübsch sitzen. Die Kunden sollten auch den Unterschied zwischen qualifizierten plastischen Chirurgen und denen verstehen, die einfach nur behaupten, gefälschte Diplome zu besitzen ", sagte er.

Leave a Reply

error: Content is protected !!
%d bloggers like this: