ALLES SIE NEIN WISSEN ABOUT DHT

Haarausfall bei Männern, oder androgenetische Alopezie, ist die häufigste Art von Haarausfall bei Männern. Der Haarausfall betrifft etwa die Hälfte der Männer über 50 und etwa 50 Millionen Männer in den USA. DHT wurde auch mit Haarausfall bei Frauen in Verbindung gebracht, aber dieser Artikel wird sich auf männliche Musterkahlheit konzentrieren.

Was ist DHT?

DHT hat mehrere Rollen. Neben der Haarproduktion ist es mit gutartiger Prostata-Hypertrophie oder vergrößerter Prostata-und Prostatakrebs verbunden. DHT ist ein Sexsteroid, das heißt, es wird in den Gonaden produziert. Es ist auch ein Androgen-Hormon. Androgene sind für die biologischen Eigenschaften von Männern verantwortlich, darunter eine tiefere Stimme, Haare und erhöhte Muskelmasse. Während der fetalen Entwicklung spielt DHT eine wichtige Rolle bei der Penis-und Prostata-Entwicklung. Bei Männern wandelt das 5-Alpha-Reduktase (5-AR)-Enzym Testosteron in DHT in den Testes und Prostata um. Bis zu 10% des Testosterons werden in der Regel in DHT umgewandelt. DHT ist leistungsfähiger als Testosteron. Es hält sich an die gleichen Testosteron-Standorte, aber leichter. Dort angekommen, bleibt er länger hängen.

Wachstum und Haarausfall.

Haarausfall bei Männern ist die häufigste Art von Haarausfall bei Männern. Die Haare der Tempel und der Kapuze langsam dünn und verschwinden schließlich. Der genaue Grund dafür ist unbekannt, aber es wird vermutet, dass genetische, hormonelle und ökologische Faktoren eine wichtige Rolle spielen. DHT gilt als wichtiger Faktor.

Drei Phasen des Haarwuchses

Um Haarausfall bei Männern zu verstehen, müssen wir Haarwuchs verstehen. Das Haarwachstum gliedert sich in drei Phasen: Anagen, Katagen und Telogen: Anagen ist die Wachstumsphase. Die Haare bleiben in dieser Phase von 2 bis 6 Jahren. Mehr Haare sind hart. Normalerweise sind etwa 80-85 Prozent der Haare im Kopf in dieser Phase. Catagen dauert nur 2 Wochen. Es erlaubt dem Haarfollikel, sich zu erneuern. Telogen ist das letzte der drei.

Haarausfall

Haarausfall tritt bei Männern auf, wenn die Follikel langsam miniaturisiert werden, die Anagenphase reduziert und die Telogenphase verlängert wird. Die kürzere Wachstumsphase bedeutet, dass die Haare nicht so wachsen können wie bisher. Mit der Zeit wird die Anagen-Phase so kurz, dass die neuen Haare auch durch die Hautoberfläche nicht leuchten. Das Wachstum der Telogenhaare ist weniger in der Kopfhaut verankert, was den Sturz erleichtert. Wenn die Follikel kleiner werden, wird die Haarwelle bei jedem Wachstumszyklus feiner. Schließlich werden die Haare in den Haaren reduziert, die Art von weichen und klaren Haaren, die ein Kind bedecken und verschwinden vor allem in der Pubertät als Reaktion auf Androgene. Nutzer von anabolen Steroiden, einschließlich Bodybuilder, haben höhere DHT-Werte. Sie leiden aber oft unter Haarausfall.

Auswirkungen

Das Haar am Kopf wächst ohne DHT, aber unterarmes Haar, Schamhaar und Barthaar können nicht ohne Androgen wachsen. Menschen, die kastriert oder mit einem 5-AR-Mangel ausgestattet sind, haben keine Erfahrung mit männlicher Musterschwäche, haben aber auch nur sehr wenige Haare an anderen Körperteilen. Aus Gründen, die nicht gut verstanden werden, ist DHT für das Wachstum der meisten Haare unerlässlich, aber gefährdet das Haarwachstum auf dem Kopf. Es wird vermutet, dass DHT bei Haarfollikeln an Androgenrezeptoren haftet. Mit einem unbekannten Mechanismus scheint es die Empfänger zu aktivieren, um mit der Miniaturisierung zu beginnen. 1998 fanden die Forscher heraus, dass die ausgewählten Follikel und die Haut einer kahlen Kopfhaut höhere Werte von Androgenrezeptoren enthielten als die einer Kopfhaut ohne Glatze. Einige Wissenschaftler glauben, dass einige Menschen eine genetisch übertragbare Empfindlichkeit gegenüber normalen Niveaus der zirkulierenden Androgene, insbesondere DHT, haben. Diese Kombination aus hormonellen und genetischen Faktoren könnte erklären, warum manche Menschen häufiger als andere ihre Haare verlieren.

Weitere Ursachen für Haarausfall

Eine andere Theorie vorgeschlagen, um Haarausfall bei Männern zu erklären, ist, dass mit dem Alter, Follikel sind einem zunehmenden Druck auf die Kopfhaut ausgesetzt. Bei jüngeren Menschen werden die Follikel durch das umgebende Fettgewebe unter der Haut befeuchtet. Auch junge Haut ist besser, um hydriert zu bleiben. Wenn die Haut dehydriert wird, komprimiert die Kopfhaut die Follikel und macht sie kleiner. Testosteron trägt auch zur Reduktion des Fettgewebes bei. Dadurch können höhere Testosteronwerte die Fähigkeit der Kopfhaut, die Haarfollikel zu wiegen, weiter verringern. Einige Wissenschaftler vermuten, dass, wenn die Follikel versuchen, ihren Zustand zu erhalten, die zusätzliche enzymatische Aktivität an der Stelle auftritt. Mehr Testosteron wird in DHT umgewandelt, was zu mehr Erosion und mehr Haarausfall führt. Eine eingehendere Studie über DHT und Haarausfall bei Männern kann eines Tages die Wissenschaftler, um das männliche Muster der Glatze zu entschlüsseln. Vorerst ist es ein Warten.

Leave a Reply

error: Content is protected !!