Joseph Greco erzählt von Haartransplantation

Joseph Greco, der Praktiker von Frau Telford, der sich ein Patent für ein Verfahren zur Entfernung von Wachstumsfaktoren aus den Blutplättchen teilt, sagte, er bekomme Ergebnisse bei 80 Prozent der Patienten, von denen mehr als die Hälfte weiblich sind. Etwa die Hälfte von ihnen fliegt ein und aus, oft am selben Tag, sagte er, weil das Verfahren keine Ausfallzeiten erfordere und minimale Nebenwirkungen habe. (Kleine klinische Studien deuten darauf hin, dass weitere Untersuchungen notwendig sind, erkennen aber das "ausgezeichnete Sicherheitsprofil" des Verfahrens an.)

P.R.P. Es ist eine von einer Reihe von neuen Haarausfall-Behandlungen, die an Frauen vermarktet werden, die Haarausfall in weniger Zahlen, aber oft akuter als Männer leiden, weil für sie Haarausfall ist weniger sozial akzeptabel, und in der Vergangenheit haben sie immer weniger potente medizinische Lösungen .

Gehen Sie über die Schlagzeilen.

Etwa 30 Millionen Frauen in den Vereinigten Staaten haben einen erblichen Haarausfall (im Vergleich zu 50 Millionen Männern), nach Angaben der American Academy of Dermatology, obwohl diese Zahl nicht die Millionen mehr, die mit dünneren Haaren aufgrund der Schwangerschaft zu kämpfen haben, Wechseljahre, Stress und andere gesundheitliche Bedingungen. Knapp 5 Prozent der Frauen gelten als gute Kandidaten für die Haartransplantation Chirurgie, weil Frauen überall Haare verlieren, was bedeutet, dass es im Gegensatz zu Männern selten einen üppigen Fleck auf dem Hinterkopf gibt, von dem aus man unauffällig Haare erntet.

Dr. Carlos Wesley, ein Chirurg für die Haarrestaurierung in Manhattan, sagte, dass Frauen in seiner Praxis besser auf P.R.P. reagieren. Das tun Männer, die etwas damit zu tun haben, dass Frauen mit genetischem Haarausfall tendenziell mehr entzündliche Zellen um die Follikel herum haben. Von 2013 bis 2014, sagte er, habe er bei weiblichen Patienten einen Zuwachs von 83 Prozent gehabt, zum Teil wegen P.R.P.

P.R.P., als eine nicht-chirurgische Behandlung betrachtet, ist nicht durch die Versicherung abgedeckt, und klinische Studien über seine Wirksamkeit (und Langlebigkeit der Ergebnisse) sind nicht schlüssig, weil verschiedene Ärzte verschiedene Mischungen verwenden. Aber P.R.P. Hat eine lange (wenn auch nicht schlüssige) Nutzungsgeschichte an anderer Stelle im Körper. Athleten wie Kobe Bryant haben die Behandlung bei dem Versuch erhalten, Verletzungen zu heilen.

Die Tipps der Redaktion

 "Es ist extrem vielversprechend", sagte Spencer Kobren, Gründer der unabhängigen American Hair Loss Association, "aber ich will nicht sagen, dass es das Größte ist, seit Brot in Scheiben geschnitten wird". Denn P.R.P. Klären so sehr, es kann schwer sein zu wissen, was man bekommt, und manche Ärzte "reiten auf die Verletzlichkeit von Frauen", sagte er.

Medikamente gegen Haarausfall kommen nur langsam, weil Forscher nicht in der Lage sind, Haare in Petrischalen zu züchten, um sie für das Screening zu verwenden. Haarmedikamente, die bisher zugelassen wurden, waren serendipitöse Funde: Nebenwirkungen von Verbindungen, die zur Behandlung anderer Krankheiten verwendet wurden.

Medikamente für weibliche Haarprobleme sind noch langsamer zu entwickeln, zum Teil, weil es einfacher ist, Messungen zu tun und Haarzahlen zählt auf Männer in klinischen Studien.

Finasterid, besser bekannt unter dem Markennamen Propecia, ist von der Food and Drug Administration für Frauen nicht zugelassen. (Weil es auf Hormone wirkt, ist es auch für sie umstritten.)

Bitte um den ersten Kommentar.

Mitdiskutieren

error: Content is protected !!