American Society for Aesthetic Plastic Surgery (ASAPS)

Michael Edwards, der Präsident der American Society for Aesthetic Plastic Surgery (ASAPS), sagt, dass Europäer und Naher Osten, die Türkei für plastische Chirurgie besuchen, ist ähnlich wie Kanadier in die Vereinigten Staaten für medizinische Verfahren, und er nicht Den Amerikanern raten, den ganzen Weg in die Türkei oder anderswo für eine Haartransplantation — oder irgendein Verfahren zu gehen. "Es gibt wunderbar talentierte, tolle Ärzte auf der ganzen Welt, aber wenn man im Ausland operiert, wird man nicht den gleichen Zugang zu ihnen haben wie zu einem näheren Arzt", sagt Edwards. "Es gibt auch ebenso viele, wenn nicht sogar mehr Menschen, die versuchen wollen, aus Eitelkeit Kapital zu schlagen und was auch immer der heiße Trend in der Chirurgie im Moment ist. Was ist, wenn es ein Problem mit der Wundheilung gibt? Sie werden Ihnen nur sagen, dass Sie zu einem lokalen ER gehen sollen. "

Wenn Sie einen ausländischen Arzt sehen, der eigentlich nicht so professionell ist, sind Ihre Möglichkeiten zum Regressanteil begrenzt. Edwards, der in Las Vegas praktiziert, sagt, er sehe rekonstruktive Patienten, die "südlich der Grenze zur Brust-oder Bauchchirurgie gegangen sind" und diese nun korrigieren müssen. "Es gab keine Nachbereitung", sagt er. "Sie haben eine Kreditkarte gezollt und gesagt: ' Adios ' und ' Send me me your friends '. Es ist wichtig, Ihre Hausaufgaben auf Einrichtungen und deren Praktiken zu machen. "

Nuri stimmt dem zu. Während er wegen des Fehlentwicklungen des Medizintourismus keine Verweise auf ihn hat, gibt es Patienten, die zu unterqualifizierten — oder völlig unqualifizierten — Praktiken gehen. "Die Internationale Gesellschaft [der ästhetischen Plastischen Chirurgen] bringt diese Kliniken vor Gericht und schließt sie ab, aber oft werden dieselben Leute gerade eine neue Klinik eröffnen", sagt er. "Es liegt in der Verantwortung der Gesellschaft, dies zu stoppen, aber es liegt auch in der Verantwortung der Patienten, ordentliche Zertifizierungspapiere zu sehen, nicht nur einen günstigen Preis."

ILLEGAL CLINICS THREATEN HAIR TRANSPLANT TOURISM

Die Türkei ist führend im Bereich des Haartransplantationstourismus, aber illegale neue Kliniken drohen, das eigentliche Geschäft zu zerstören. Ein wachsendes Netzwerk von Kliniken profitiert von einer stetig wachsenden Zahl von Besuchern aus dem Ausland, vor allem aus arabischen Ländern.

 Glaubt man offiziellen Zahlen, hatte die Türkei 2015 100.000 Haartransplantationstouristen-das sind 200 pro Tag. Allerdings droht eine Flut illegaler neuer Kliniken, das eigentliche Geschäft zu zerstören.

Bitte um den ersten Kommentar.

Mitdiskutieren

error: Content is protected !!